Banale Erkenntnis: Size matters

Die Weibchen fressen die Männchen, weil sie es können.

Keine gute Nachricht für kleinwüchsige Spinner. Allerdings versprechen sich deren achtbeinige Damen keinen evolutionären Vorteil von einer postkoitalen Mahlzeit. Der biologische Nutzen der Herren steht gar nicht zur Debatte. Was ihnen nicht wirklich nützt, denn die entscheidende Frage ist vielmehr, ob sich dem Raubgetier eine günstige Gelegenheit bietet oder eben nicht. Große Jungs lassen sich schlechter fressen. Das ist alles. (sienceticker)

Das Zusammenwirken von kollektiver Befindlichkeit und individueller Pathologie spiegelt sich, nicht selten mit verheerenden Folgen, im Fortpflanzungsverhalten der Arachnoiden wieder.

19 Gedanken zu „Banale Erkenntnis: Size matters

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.