Archiv der Kategorie: menschen:zoo

#Nützlingsbewirtschaftung: Hurra, Arbeitslosigkeit schrumpft!

+++ TÜBINGEN Frohe Kunde aus der Nützlingsbewirtschaftung: Nachdem durch kreative Statistikexgese zunächst die quantitative Arbeitslosigkeit zum Sinken gebracht werden konnte, wird sich das unschöne Phänomen langfristig offenbar auch qualitativ verkleinern: Arbeitslosigkeit und ein geringerer sozialer Status der Eltern haben einen signifikant negativen Einfluss auf die Körpergröße ihrer Kinder.

#Nerz, Sebastian: CDU occupy Piratenpartei?

+++ Sollte ein aufstrebender Jungpolitiker die Anmutung des Herrn Mißfelder kopieren – also seine Schmierwurstphysiognomie in lumpen-bourgeoiser Business-Maskerade präsentieren, darf daraus niemals nicht auf dessen Motive, Ziele oder gar sein zukünftiges Verhalten geschlossen werden. Das Offensichtliche ist nämlich nur eine billige Oberflächlichkeit. Glaubt mir, Schwestern: Speckbäckchen zerlegt die PIRATEN.

[Psycho-PhysiognomikInzlicht-Effekt]

Politik bizarr

+++ Kann eine verrasste Bande von Homosexuellen, Hochstaplern und Faulenzern – also genau die Art Leute, die Opa noch vergasen wollte – zur neuen deutschen Rechten mutieren?
Ach was, die können doch für die Generation-Benedikt nicht wählbar sein. Niemals.

#Boetticher: Doppelmoral?

+++ Von wegen Moralinapostel: Stellt euch mal vor, eure 16-jährige Schwester, Tochter, Nichte oder Enkelin kommt mit einem vierzigjährigen CDU-Adonis nach Hause.
Da braucht’s kein Strafrecht. Darauf stehen zwei Jahre verschärfter Hausarrest, Fräuleins!
[Appendix: Schleswig-Holstein, meerumschlungen, deutscher Sitte hohe Wacht]

Eugenisches Schlüsselministerium wird endlich bioliberal

BERLIN Namhafte (hier ungenannte) Menschenzüchter mahnen seit langem: Statt weiterhin vergeblich auf die Stimulation der Wurffreude frigider Eliteweibchen zu setzten, muss die Politik endlich das Naheliegende tun: die Extinktion der sozioökonomischen Konkurrenzbrut.
Mit Daniel Bahr sitzt nun ein Mann von gesundem Volkskörperbewusstsein an strategischer Stelle. Anders als Frau Schröders unfruchtbares Familienministerium, bietet das Bundesgesundheits- ministerium die Möglichkeit zu probaktiver Genpooloptimierung:
Durch die Streichung aller mit der Mutterschaft verbundenen medizinischen Maßnahmen und ganz allgemein der Kinderheilkunde aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherungen werden die nachwachsenden Mindernützlingsgenerationen in Zukunft wieder in den vollen Genuss artgerechter wettbewerbsorientierter Aufzuchtsbedingungen kommen können.
Von einer solcherart roburierten Nützlingspopulation wird übrigens auch die deutsche Arbeitsproduktivität profitieren, denn kränkelnde Individuen bleiben vom Erreichen des sie quälenden Erwerbsalters verschont – und die Solidargemeinschaft von den Konsequenzen ihres Leidens.