Archiv der Kategorie: psycho:zoologie

Von den Fliegen des Marktes

«Voll von feierlichen Possenreißern ist der Markt – und das Volk rühmt sich seiner großen Männer: das sind ihm die Herrn der Stunde.» (Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra) Quod erat demonstrandum; unvermeidliches Gequatsche via spon.
Doch zu eurem Trost: Weiterlesen

Aktuell wie nie: Klangmassage für Pferde

Isabell Werth wird’s gerne hören: Statt genervte Dressurpferde weiter mit Antipsychotika zu enhancen, kann die ganzheitliche EliteBereiterin auch einfach per Klangmassage zur perfekten Harmonie mit ihrem Tierfreund schwingen: Horse Balance nach Tanja Pulfer »
Das Zusammenwirken kollektiver Befindlichkeit und individueller Pathologie spiegelt sich, mit verheerenden Folgen, in der alternativmedizinisch orientierten Tierpsychiatrie wieder
.

Jagdszenen an der Futterstelle

Esel und Kühe gehen mit mehr Appetit als Magengröße aufs Eis, ein trivialer Vorgang mit bekanntem Ausgang. Neu ist, dass sie dort von ihrem Fressen gefressen werden.
Kosten und Nutzen entwickeln sich für die beteiligten Spezies auf Populationsebene in einem dynamischen Gleichgewicht. Hund frisst Hund »

Entsetzlich – SchimpansInnen lassen für Sex töten!

Sie kopulieren bevorzugt mit solchen Affen, die ihnen viel blutiges Fleisch beschaffen. Insgesamt konnten die Forscher des Leipziger Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie 90 Fälle von animalischer Killer-Prostitution dokumentieren. Eine äffische Artverwandtschaft zu Homo sapiens darf somit entgültig als widerlegt gelten – Erleichterung.