Archiv der Kategorie: zur:kenntnisnahme

#Bundesbank insolvent?

BERLIN +++ Menetekel: Laut Bild-Zeitung warten etwa hundert Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten seit Donnerstag auf ihr Dezembergehalt. Angeblich liegen die Probleme im Bereich der Bundesbank in Köln – wusste gar nicht, dass wir hier so was haben; via Newsticker.
Jeder VTler weiß, es muss sich um eine Falschinformation handeln, es sei denn, die Vergütungen werden jetzt nach Leistung gezahlt.

#Euro-Krise: Tribut, sonst Brandschatzung!!!

+++ Oh ha, wieder das böse FAZ-Feuilleton (Wird Frank Schirrmacher eigentlich vom Verfassungsschutz observiert?). Diesmal erklärt Michael Hudson dem Bildungsbürgertum den dritten Weltkrieg – den, den die globale Finanzoligarchie gerade gegen die 99,99 Prozent der Restmenschheit gewinnt, den Krieg der Banken gegen das Volk.
Aktuell wird die überzivilisierte Festung Europa sturmreifgeschossen und die Belagerung macht beste Fortschritte – zumindest solange bis auch Deutschland begreift, dass es nur einen Weg gibt, wie Europa vor dem Ausverkauf in die Zinsknechtschaft gerettet werden kann: Man müsste nur der Europäischen Zentralbank erlauben, das zu tun, wofür Notenbanken gegründet worden sind: Geld drucken.
Aber nein, wir haben keine Alternative zur Appeasement-Politik, denn sonst werden uns die Meister des Universums gewiss per Bankencrash brandschatzen. Lasst uns also lieber unsere Kinder und Enkel in die Sklaverei verschenken.

#Libyen: Westerwelle leistet Abbitte

BERLIN +++ Premiere fürs Außenamt: Ein deutscher Außenminister muss klein beigeben (selbstverständlich via Springerpresse). Mitarbeiter: «Libyen war ein Reinfall, aber zum Glück gibt’s ja noch Syrien. Da kann der Guido jetzt alles wieder gutmachen.» Wenn Kabinettskollege de Maizière nicht weiter auf der Munitionsbremse steht.

#KulturEvolution

FRANKFURT +++ Möglich, dass der bürgerliche Besinnungsaufsatz den Thatcher-Biograph Charles Moore im erzkonservativen Daily Telegraph ablieferte, nicht nur Constantin Seibt inspiriert hat. Jetzt fürchtet offenbar auch schon Frank Schirrmacher in der FAZ, dass die Linken recht haben könnten.

#Weltfinalfinanzkrisensystematik

+++ Die vom Finanzkapitalismus inszenierten Krisen dienen der Liquidation der demokratischen Staaten. Nach deren Zwangsüberschuldung in der Bankenkrise folgt nun – per zyklisch schuldengebremster Konjunkturpolitik – ihre Demontage bis auf den nackten Repressionsapparat. Willkommen in der globalen Oligarchie.
Nützliche Idioten wie Hüther, Poschardt und Konsorten sollten aber wissen, dass bei der großen Tea Party auch für sie nur noch warmes Wasser ausgeschenkt wird – wenn überhaupt.