Archiv der Kategorie: mensch:maschinen

Maschinen-Missbrauch im Internet

In einem vorgeblichen Lehrfilm für angehende Ärzte wird das Leiden des SimMan 3G aufs Obszönste zuschaugestellt. Der Automat muss menschliche Reaktionen wie Weinen, Blutungen, Krämpfe und sogar Herzstillstände erleiden. Klar, dass FetischistInnen in Schwesterntracht da kräftig zulangen. Schockierendes Filmdokument, nichts für schwache Nerven: Weiterlesen

Hübsche neue Robote

BOSTON Einen aufregenden Cyberporno gibt’s heute via The Big Picture. Besonders begeistert der MERKEL-Mark-II (eGouvernement at it’s best) zur CeBit-Eröffnung. Wem so viel prickelndes Vergnügen zuviel ist, den tröstet dieses Arrangement: Ein Dedesbo (Deep-Depression-Bot) von Mitsubishi funktional erweitert durch Rolling-Justin, den DLR-Empathic-Bartender mit maximaler Lamoryanz-Toleranz – selbstverständlich aus deutscher Präzisionsfertigung.
[Obacht: Einige Fotos sind bei Getty Images lizenziert, besser nicht verbauen!]

Artificial Skin – Wow, das macht die Maschine an!

Die Tu-Dresden hat eine sehr delikate künstliche Haut entwickelt: Mit Hydrogel gefüllte Mikroaktoren vermitteln biologischen Lebensformen Impressionen von Textur und Oberflächen-Weichheit. Wenn Sensoren dieser Maschine auch eine umgekehrte Wahrnehmung ermöglichen, gibt’s endlich Bodytalk mit der BenutzerInnenoberfläche. So funktioniert Embodiment. Dann klappt’s vielleicht endlich mit der KI. Bewusstseinsbildung braucht Motivation. Was könnte da besser wirken als Streicheleinheiten? Nichts.

Bon Anniversaire, Monsieur La Mettrie!

schön war er nichtAm 25. Dezember 1709 wurde das ultimative Enfant terrible der Aufklärung in Saint-Malo geboren. Als Atheist und konsequenter Mensch- Mechaniker musste Julien Offray de La Mettrie 1748 schließlich Asyl bei Friedrich 2.0 suchen. Doch mit dem »Anti-Seneca« fand selbst die vielgerühmte Toleranz der Preußen-Zicke* ihr Ende. Wenn’s interessiert: bei Wikipedia gibt es einen lesbaren Artikel über den final- emanzipatorischen Proto-Transhumanisten.

[Bildnachweis: La Mettrie via Wikimedia Commons; in public domain]
*Ungewollt sympathisch, weil wie üblich völlig desorientiert:
Fritz, der homosexuelle Querflötist, wurde zur Ikone des deutschen Konservativismus.