Archiv der Kategorie: pr:opaganda

0,38-prozentig überkompensiert

Die Zahl der Arbeitslosen muss im Juni 2011 auf 2.893.000 Millionen gefallen sein, da die Deutschen immer mehr Zeit verwenden, um im Internet kriminell zu werden – ein befürchtetes Plus von bis zu 70 Prozent. In der Konsequenz klassifizieren daher 61 Prozent der Entscheider in deutschen Behörden die Finanzentwicklung bis 2013 euphemistisch als derzeit größte Herausforderung. Forscher gehen dabei davon aus, dass der Teil des Gehirns, der für die Entwicklung des Tuberkels in der pränatalen Phase verantwortlich ist, auch für die Ausbildung der Orgasmusfähigkeit zuständig sein könnte. Summa summarum entspricht dies einem Plus von 0,38 Prozent gegenüber dem Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Aktien der Commerzbank.
Von allen in der Bundesregierung übrigens herzlichen Glückwunsch an Kristina und Ole Schröder zur Geburt von Lotte Marie. Steffen Seibert ist nicht Mitglied der Bundesregierung.

Gruselig, wo ist denn die Brückentechnologie hin?

BERLIN Bis gestern fiel das Wort ,Brückentechnologie‘ in den energiepolitischen Schwafeleien unserer Junta gefühlte sechzigmal pro Minute. Jetzt ist es futsch – einfach so. KanzlerInnensprecher Seibert muss es übernacht durch den Begriff ,Sicherheit‘ ersetzt haben. Überzeugt euch selbst: Die Statements der Kanzlerin sowie ihrer Minister Brüderle und Röttgen zur weiteren Nutzung der Kernenergie in Deutschland sind bar jeder Brückentechnologie.
By the way: Die Rest-AKWs sollen jetzt auch gegen Internet gesichert werden – vermutlich wegen der Sicherheit und so.

Vernunftsache Mindestlohn

Kämen die Forderungen der INSM tatsächlich irgendwann zur volkswirtschaftlichen Vernunft, so wie in dieser gefakten Pressemitteilung halluziniert, bedürften sie ihres teueren Lobbyismus nicht mehr. Die Geschäftsgrundlage der Initiative wäre somit hinfällig.
Herr Pellengahr und Kollegen werden sich daher vernünftigerweise weiterhin dumm stellen müssen – wenn sie ihre gut dotierten Posten behalten wollen. Das gebietet die mikroökonomische Vernunft.
Die süddeutsche und das neue deutschland hatten auch ihren Spaß.

#Wikileaks #Assange: Heiße Schwedenmädels?

Berichten die europäischen Qualitätsmedien dieser Tage über Julian Assange, kommen sie spätesten im zweiten Satz nicht mehr ohne den Zusatz ‚des wegen Vergewaltigung per Haftbefehl gesuchten’ aus.
Obwohl die feinen Herrschaften bei dererlei Anschuldigungen gegen einen Prominenten (etwa den Herrn Kachelmann) sonst in jedem er- und unerdenklichen Loch nach publizistischen Spermaspuren kratzen, blieb der Vorwurf gegen den Australier bisher einfach unkommentiert. Sogar der bigotte Spiegel schweigt. Dabei ist die Grundlage des Vergewaltigungsvorwurfs nach hiesiger Rechtssitte eher ungewöhnlich:
In Schweden kann nämlich einvernehmlicher Sex ohne Kondom von der Staatsanwaltschaft durchaus als Vergewaltigung gewertet werden. Hä, über dererlei Delikatessen berichten deutsche Medien nicht mehr? Ach so, na klar, selbstverständlich um die Reputation des Beschuldigten zu schützen.
Nur die rüden Aussies sind da nicht so zimperlich – allerdings sorgt sich die heraldsun mehr um den Ruf des schwedischen Rechtssystems: Sweden’s reputation is on trial in Julian Assange case.

#S21 Naiver Biederschwabenaufstand erfolgreich zerschlichtet

STUTTGART 21 Als wenn der altgediente CDU-Stratege Geißler seinen Unions-Genossen Mappus aufs Abstellgleis rollen würde? Das genaue Gegenteil ist der Fall. Das Verfahren sollte dem Pfeffersprüher bloß den Anschein der Bürgerlichkeit zurückgeben. Und nächstes Jahr gibt’s dann Schwarz-Rot in Ba-Wü und es kann unter dem Label ‚S21 plus‚ ganz schlicht fertig gebaut werden – nur halt noch teurer.
Frei nach Albrecht Müller: Keine Verhandlungen mit Terroristen.