Archiv der Kategorie: arbeits:welten

Devotismus II

Überanpassung ist der Arbeitsaufnahme nicht förderlich: Kaum eine Generation hat ihre Ausbildung so sehr auf den Arbeitsmarkt ausgerichtet wie die jetzige. ( …) viele Lebensläufe von Studenten und Absolventen lesen sich heute wie Mustervorlagen aus dem Karriereratgeber. Und sind wir mal ehrlich, wer möchte solche Schleimer als Kollegen oder Mitarbeiter? Na eben.

Lähmender Passivismus

BERLIN Rainer Brüderle behindert den Einstieg in die entstörte Produktivgesellschaft. Der Schoppen-Dynamiker stoppt den elektronischen Einkommensnachweis ELENA ohne Rücksicht auf die sozioökonomischen Konsequenzen; via handelsblatt.
Nach der erfolgreichen Etablierung der Elena-Struktur hätte die rasante Erosion der überkommenen Sozialsysteme bald die notwendige Akzeptanz für die privatwirtschaftliche Nutzung der Datensätze geschaffen und so enorme volkswirtschaftliche Reccourcen heben können (chefarztfraulicher:beobachter ¤ 14.12. 2009). Diese Chance ist nun vertan.
Nach der subventionsbedürftigen Autoindustrie fällt dem badensischen Phlegma nun auch noch die hochintegrierte Populations-Matrix zum Opfer. Steinzeitliberalismus.

exportindustriell gehirngewaschen

«Selbst wenn Deutschland die Binnennachfrage durch Lohnerhöhungen ankurbeln würde, wie von der französischen Finanzministerin Christine Lagarde gefordert, sei ihrem Land damit nicht geholfen.» Auf die minder originelle Idee, dass die Steigerung der Massenkaufkraft den eigenen Landsleuten nützlich sein könnte, kommen Herr Sarrazin et al. schon gar nicht mehr. Übrigens vermehren sich die einheimischen Nützlinge unter guten Aufzucht- bedingungen auch viel erfolgreicher als die privaten Rentenversicherer, ehrlich Thilo.
[Extinktion nennt man in den behavioristischen Lerntheorien einen Lernprozess, nach dem die bedingte bzw. instrumentelle Reaktion nicht mehr gezeigt wird. Dabei handelt es sich weder um Vergessen, noch um Verlernen, sondern um ein zusätzliches Lernen, das die Wirkung des bedingten Reizes vorübergehend und kontextabhängig außer Kraft setzt. Ach so.]

Alternativlossis

«Die Attraktivität des Arbeitgebers Bundeswehr steigt, wenn andere Möglichkeiten nicht gegeben sind. Das ist nichts Schlechtes», befindet der FDP-Abgeordnete Rainer Stinner.
Fein, dass der Personalbedarf in der Aufstandsbekämpfung sich proportional zur Beschäftigungsquote im Geringqualifiziertensektor entwickelt. Von einer Korrelation kann selbstverständlich nicht die Rede sein. Es handelt sich um reine Koinzidenz.