Archiv der Kategorie: para:medizin

Konsistente Idiokratie XLIII (Viersäftelehrstühle)

Magische Konzepte aller Orten: Nicht nur die Wirtschaftswissenschaften sind hierzulande zu einem respektablen Fachbereich der Theologie gediehen, auch die medizinische Lehre verabschiedet sich allmählich vom Terror des Rationalismus. An einem Drittel der 36 medizinischen Fakultäten lässt sich mittlerweile Homöopathie als Wahlpflichtfach studieren.
[Idiokratie – die Doko-Soap]

Devotismus I

Überanpassung ist der psychischen Gesundheit nicht förderlich: «Das hohe Antidepressiva- Volumen in Bayern ist vor allem vor dem Hintergrund erstaunlich, dass die Berufstätigen im Freistaat, neben Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, die wenigsten psychisch bedingten Krankschreibungen haben.» TK-Expertin Wiebke Arps

Mental-Hygiene: Homöopathie verwirbelt Chi und trübt Aura

BERLIN Dem Deutschen Bundestag liegt eine e-Petition zur Streichung der Homöopathie aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen vor. Gemessen an den Gesamtkosten des Gesundheitsystems ist das professionelle Schütteln Richtung Erdmittelpunkt zwar bloß ein Nanopartikelunfug, trotzdem fordert die Aufklärung hier unerbittlich ihr Recht auf unseren Klick.
By the way: Das menschliche Gehirn ist feinstofflich (?) genug, um gerade an kleinstem Blödsinn nachhaltig größten Schaden zu nehmen. Neuroplastizität inkludiert eben immer auch die Möglichkeit der Deformation. Irrationalität ist Übungssache.

Homöopathischer Lackmustest zur Mentalstatusbestimmung II

Philipp Rösler beweist die übliche liberale Laissez-faire-Intelligenz: «… Damit können sich die Kassen voneinander abgrenzen und den Versicherten attraktive Angebote unterbreiten.» Will heißen, mehr Verarschungswettbewerb um junge gesunde Esos. Dann gehören aber auch Reiki, Exorzismen und Nashornpulver mit in die Wahltarife. Bitte.

Homöopathischer Lackmustest zur Mentalstatusbestimmung I

Peter Sloterdijk preist die Homöopathie als «plausibel und unglaublich in einem, rätselhaft und wirkungsvoll». Diese Aussage ist doch sehr hilfreich bei der Einordnung der sloterdijkschen Faseleien von der thymiotischen Wende der gebenden Hände. Danke.
Renate Künast dagegen wagt im spon sogar eine Art Argumentation: «Die pauschale Kritik an der Homöopathie verkennt, dass selbst die Schulmedizin in vielen Fällen auf die industrielle Nachahmung von Heilmitteln zurückgreift, die es in der Natur kostenlos gibt.» Was Homöopathie mit Natur zu tun haben könnte und wo sie dazu noch kostenlos erhältlich ist, das verrät uns die Frau Künast dann aber doch nicht. Schade.

Ungeheuerlich: Lauterbach will Homöopathie abschaffen

«Man sollte den Kassen schlicht verbieten, die Homöopathie zu bezahlen.» Die SPD, bisher eine Art CDU für Christen, ist im Begrifft, ihren spirituellen Markenkern auf dem Altar des linken Vulgärmaterialismus zu opfern. Wo das endet, wissen wir: Weiterlesen

Ärzte ohne Grenzen

WASHINGTON Ziel der teilnehmenden Ärzte war die Entwicklung evidenzbasierter Methoden zur Auslösung schwerer körperlicher und geistiger Qualen. Durch den medizinisch gesicherten Ablauf beim routinemäßigen Einsatz von Intensivtherapien konnte zudem ein rechtsstaatlicher Rahmen für inversive Einvernahmen nach höchsten Qualitätsstandards etabliert werden. Antihippokratie; via Physicians for Human Rights.