Aktive Nützlingsbewirtschaftung mit Elena

Am 1. Januar 2010 ist es soweit, mit dem elektronischen Einkommensnachweis (Elena) beginnt die Strukturbildung einer hochintegrierten Populations-Matrix:

Das Verfahren systematisiert 40 Millionen Lohnsteuer- und Sozialversicherungsdatensätze und bietet endlich auch die lange vermisste Möglichkeit zur Erfassung produktivitäts- spezifischer Informationen. In Formularfreifeldern können Streikteilnahmen, Fehlzeiten, Abmahn- und Kündigungsgründe erfasst werden.

Sobald die Elena-Struktur erfolgreich etabliert ist, wird die rasante Erosion der überkommenen Sozialsysteme die notwendige gesellschaftliche Akzeptanz* für die privatwirtschaftliche Nutzung der Datensätze schaffen.

In Interaktion mit den anderen beiden Kern-Modulen des Social-Angel-Engenierings, dem Wohlpflichtprogramm und der proaktiven Gesundheitsakte, ergeben sich nun die Synergieeffekte, die die Vision von der entstörten Wertschöpfungskette in erreichbare Nähe rücken lassen.

* Bisher üben lediglich ein paar Sozialatavisten symbolische Kritik an dem – von ihnen selbst im Jahr 2008 mitinitiierten Verfahren. Deutlich ernsthaftere Behinderungen sind daher auch in Zukunft kaum zu erwarten.
[zu spät]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.