Die Stunde der Dummschwätzer

Ja, da haben wir drauf gewartet. Herr Sinn fordert faktisch das Ende des Euro und die Bild-Zeitung würde gerne ein paar Inseln pfänden. Nur so zur Kenntnisnahme: Sollten Deutschland und Frankreich sich nicht zu aktiver Hilfe für die Griechen durchringen, ist das nicht nur der Anfang vom Ende der Währungsunion, dann steht auch die EU zur Disposition. Das weiß Frau Merkel. Tatsächlich geht es nur um die dezente Verpackung des Bail-out. Alles andere wäre Irrsinn – aber den sind wir ja schon gewohnt.

Ein Gedanke zu „Die Stunde der Dummschwätzer

  1. willi

    Bailout. Genau darum geht es. Ein paar Tage wird es noch brauchen, bis man sich die notwendige „Systemrelevanz“ zusammengeschwatz hat und dann geht’s ans Bezahlen. Die Idee mit den verkauften Inseln ist natürlich charmant: Auf lange Sicht wird es eh das Beste sein, all diese Staaten einer vernünftigen Privatisierung zuzuführen. Wenn Hundai halb Madagasgar kauft, warum sollten dann andere Investoren nicht anfangen, sich peu a peu mit reellen Sachwerten einzudecken, bevor ihnen all die bunten Papierchen im Tresor vergammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.