Opiumkriegsähnliche Verhältnisse am Hindukusch I

Womöglich ein wesentlicher Aspekt des Afghanistankriegs: Während Mohnanbau zur Drogenproduktion unter den Taliban noch todesstrafbar war, konnte die Karzai-Regierung mit Duldung der NATO-Alliierten zum unangefochtenen Opiumexportweltmeister aufsteigen. Hauptabnehmer und Leidtragende der afghanischen Ausfuhren sind Russland und China. Warum auch nicht? «Drogen sind offenbar zur Giftwaffe in der globalen Auseinandersetzung mit den aufstrebenden Staaten des Ostens geworden.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.