Opiumkriegsähnliche Verhältnisse am Hindukusch II

KABUL Unter NATO-Protektion liefert Afghanistan über 90 Prozent der Weltopiumproduktion (Grafik). Hauptabnehmer und Leidtragende der Exporte sind Russland und China. Da die Alliierten bewusst keine Abhilfe schaffen, tut dies nun ein geheimnisvoller Pilz. Laut UNODC hat der Schädling bereits die Hälfte der Schlafmohnernte vernichtet.
Und wer spendiert den Warlords demnächst ein paar Tonnen Pflanzenschutzmittel? Doch nicht der Dirk, niemals nicht.

Ein Gedanke zu „Opiumkriegsähnliche Verhältnisse am Hindukusch II

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.