Freaks: „Spitzenforscher“ wollen Konzepte für Politik erarbeiten

Liga der absonderlichen Gentlemen(dpa) Ein ominöser Frankfurter Zukunftsrat erklärte sich gestern zur geistigen Elite. Die Herrschaften gedenken nun, für uns zu denken, Danke! Das Gremium besteht aus 30 Wissenschaftlern und namhaften Persönlichkeiten. Da schauen wir doch gleich mal in die Besetzungsliste:

Dort finden wir Friedrich Merz (!) und wie immer den Roland Berger von Berger Consultants. Ohne jede Frage zwei herausragende Forscherpersönlichkeiten auf Bierdeckelhöhe. Berger meint forsch:

Es gibt keine Revolution, die nicht von der Elite ausging. Auch Lenin war Elite. (hier irrt Berger, Lenin war Rechtsanwalt – wie Merz)

Doch es kommt noch weitaus forscher. Gegründet hat sich die Liga der absonderungswürdigen Gentlemen nämlich ausgerechnet im Hause der Familie Metzler. Oswald Metzger (ohne Berufs- oder Studienabschluß) macht jetzt den Intellektuellen und ein Prof. Dr. Manfred Pohl sagte auf der ersten Pressekonferenz des Z-Rats dementsprechend Denkwürdiges:

Die geistige Elite muss mehr politische Verantwortung übernehmen, um Deutschland vor dem süßen Brei zu schützen. (Hä, Brei?) Pressemeldung 11.03.2008

Die Erwähnung süßen Breis lockte unvermeidlich auch die abgehalfterte Feudaldemokratie an. Rudolf Scharping und Wolfgang Clement konnten dem Herrenmenschen-Flair mit Gratisbrei nicht widerstehen.

Als Spitzenmediziner assistiert Dietrich Grönemeyer. Der Mikro-Therapeut und Sangesbruder hat sich ja auf kleine Geister spezialisiert. Da kriegt er jetzt richtig Arbeit. Ergänzt wird so viel medizinisch-biologischer Sachverstand durch „Stammzellen-Olli“ Brüstle und den freiwillig willenlosen Hirnforscher Wolf Singer. Mit dessen löblicher Disziplinierung wird es der pädagogische Fachberater des Clubs, Bernhard Bueb gewiss leicht haben.

Schön, dass zudem der bewährteste Kritiker der zynischen Vernunft, Peter Sloterdijk uns mitberaten mag:

Die Schaumtheorie, die ich in „Sphären III“ entwickle, ist nützlich für all jene, die begriffen haben, dass sie mit ihrem Nachbarn nichts zu tun haben wollen, und trotzdem eine gute Erklärung dafür brauchen, warum sie ihn nicht loswerden.

Das macht doch Hoffnung. Ich wüsste auch gerne, warum wir EUCH nicht loswerden können? Und wo war überhaupt Eva Hermann?

[Bildnachweis: Screenshot – Freaks]

9 Gedanken zu „Freaks: „Spitzenforscher“ wollen Konzepte für Politik erarbeiten

  1. Pingback: chefarztfraulicher:beobachter » Endlich mehr Zeit für RWE-Power: SPD rührt Clement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.