Heliosphären-Ökonomie

sieht schlecht ausHeute möchte ich in gebotener Kürze meine neuste und gewiss bahn- brechenste Konjunktur-Theorie vorstellen. Deren Entwicklung verschlang knappe 20 Minuten Zeit und zwei Tassen Kaffee.

Der englische Ökonom William Stanley Jevons [1] machte im 19. Jahrhundert periodisch auftretende Sonnenflecken [2] für Konjunkturschwankungen verantwortlich. Das war damals gar nicht so abwegig. Die Sonnenaktivität hat/hatte schließlich Einfluss auf die landwirtschaftlichen Erträge. Erstaunlicherweise korreliert der elfjährige Sonnen-Zyklus auch mit dem der modernen Konjunkturen. Nach Arthur Spiethoff [3] verlaufen diese nach wie vor in Wellen von ungefähr elf Jahren.

Darüber hinaus konnten Meta-Zyklen mit einer Dauer von etwa 40 bis 60 Jahren identifiziert werden. Die bezeichnete Joseph Alois Schumpeter [4] als „lange Wellen“ oder Kondratjew-Zyklen [5]. Der aktuelle Meta-Zyklus erreicht ausgerechnet zu einem Zeitpunkt seinen oberen Wendepunkt, an dem die Sonnenaktivitäten ihr unteres Extremum beschreiben.

Interstellarer BeschußMessergebnisse der NASA-Sonde „Ulysses“ belegen hinreichend [6]: Die Sonnenwinde [7] wehen mit der seit 50 Jahren niedrigsten Intensität. Das reduziert die Heliosphäre [8] in entscheidendem Ausmaß. Diese birnenförmige Sonnenwind-Blase verdrängt interstellare Materie bis hinter die äußeren Planeten. Deren Grenze, die Heliopause [9] hat sich jetzt unter das kritische Maß zurückgezogen.

Der einflutende Partikelstrom destabilisiert die globalen Systeme. Besonders das labile Finanzsystem pendelt sich offensichtlich auf ein neues Gleichgewicht ein – wie die aktuellen Turbulenzen an den Kapitalmärkten eindrücklich belegen.

Der Zusammenhang zwischen ökonomischer Rezession und heliosphärischer Regression muss somit als gesichert gelten – ebenso wie mein Nobelpreis der Wirtschafts- wissenschaften.

Alexander Otto für Besserwiss & Naseweiss

Einzelnachweise:
1. http://de.wikipedia.org/wiki/William_Stanley_Jevons
2. http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/news/10437/index.html
3. http://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Spiethoff
4. http://www.weltchronik.de/bio/cethegus/s/schumpeter.html
5. http://www.dr-winkler.org/printable/aktuellethemen/stadtumbau/kondratjew/index.html
6. http://www.dernewsticker.de/news.php?id=46729
7. http://www.biosphaere.info/biosphaere/inhalt.php?artnr=000056&thema=UUTUENAA
8. http://de.wikipedia.org/wiki/Heliosph%C3%A4re
9. http://de.wikipedia.org/wiki/Heliopause

[Bildnachweis: (1) spaceweather.com, (2) Wikimedia Commons; public domain]

6 Gedanken zu „Heliosphären-Ökonomie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.