Wir retten nicht die Iren

… wir retten mal wieder die deutschen Banken. 139 Milliarden haben die schwäbischen Hausfrauenfreunde auf der grünen Insel verinvestiert. Dafür soll Europa jetzt bürgen, sonst ist die Riester-Rente futsch.
(… An vorderster Stelle natürlich mit dabei unsere alten Bekannten von der Hypo Real Estate, mit 10 Milliarden, schreibt die FAZ, aber hey: die gehört ja dem deutschen Staat, und damit ist es ja nicht unser Geld.)

6 Gedanken zu „Wir retten nicht die Iren

  1. lebowski

    @Marie
    Kleiner Hinweis. Eine gewisse Bundeskanzlerin meinte, wir sollten uns mit unserem finanziellen Gebaren an der sparsamen schwäbischen Hausfrau orientieren. Die Dame hatte wohl keine Ahnung, dass unsere Wirtschaft nur noch auf Pump läuft. Aber was solls? Sie ist ja nur Bundeskanzlerin und hat eh‘ nichts zu sagen.

  2. Marie

    Ach so, wie einfach man von einer Stasi Informantin zur schwäbischen Hausfrau werden kann und das dazu in so kurzer Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.