#S21 Die gar schröckliche Drohung der Deutschen Bahn

BERLIN Welt-Online triumphiert: Die zu 100 Prozent im Bundesbesitz befindliche(!) Bahn hat angekündigt, Schadenersatz in Höhe von mehr als 1,4 Milliarden Euro zu fordern, sollte Stuttgart 21 nicht umgesetzt werden.
Ein Staatsbetrieb bedroht den Staat also mit Schadenersatzforderungen. Das klingt buchhalterisch interessant. Vielleicht will der Herr Grube so eine Fahrpreissenkung für den Souverän und Kunden finanzieren? Ach nö, der VEB-Vorstand sucht bloß die Grenzen unserer Duldsamkeit. Wir sollten ihn privatisieren.

2 Gedanken zu „#S21 Die gar schröckliche Drohung der Deutschen Bahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.