Sprengkörperkulturbanausen ignorieren Blastbladder

+++ Hot Pants (2013), Körperbombenimplantate (2011) und sogar ein echter Schuhbomber (2003), allein mein Paranoiakonzept bleibt von den verantwortungslosen Sicherheitsbehörden bis heute unbeachtet:
In der Harnblase können problemlos bis zu einem Liter Flüssigsprengstoff transportiert werden. Bringen zwei Selbstmordattentäter auf diese Art einen Zweikomponentensprengstoff an Bord eines Linienflugzeuges, nimmt die Katastrophe ihren Lauf. Die Täter suchen nach dem Start nacheinander das selbe WC auf, entleeren ihren Blaseninhalt und betätigen die Spülung. Im Abwassertank des Fliegers vermischen sich die Komponenten zu einem hochkritischen Gemisch. Schon eine leichte Turbulenz genügt, um eine enorme Explosion auszulösen.
#Blastbladder™ (Chefarztfraulicher Beobachter 2007)

Schreibe einen Kommentar