Leute, die es bestimmt gut meinen (mit der SPD) …

BERLIN Forsa-Chef Güllner, ein notorischer SPD-Freund, warnt die Sozialdemokraten vor einem Antiatomwahlkampf. Damit trieben sie nämlich den Grünen Wähler zu, erklärte er gegenüber der Rheinischen Post. Erscheint logisch. Stattdessen ist eine Intensivierung der hochemotionalisierten Mitleid-Kampagne geboten. Die jüngsten Kommentare in Zeit und SpOn belegen eindrücklich, die bourgeoise Medienbarriere ist unterlaufbar. Wenn sich Frank-Walter jetzt noch ein Bein bricht, ist der Wahlkampf entschieden. Vorwärts, Peer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.