Das dunkle Zen der Macht

Angela Merkels verweigerter Wahlkampf ist keine Taktik. Er resultiert aus einer Philosophie, die Politik nicht im demokratischen Diskurs legitimieren will, sondern ihren Machtanspruch unmittelbar aus mantrischer Selbstaffirmation konstituiert: Nichtdenken, Nichtreflektieren, Nichtunterscheiden. Wir haben die Kraft.
Buddhismus hierzulande positiv konnotiert, ist als demokratische Praktik bewährt ungeeignet.

Ein Gedanke zu „Das dunkle Zen der Macht

  1. Eugenia

    Stimmt, aber wahrscheinlich verläßt sie sich nur auf Obama, der gesagt hat, sie soll sich mal keine Sorgen um den Wahlsieg machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.