Schlagwort-Archive: Autoeugenik

Sekretärin bleibt Sekretärin

Egal ob bei der FDJ oder im Bundeskanzleramt, der Abusus ist identisch: Wenn die Herrn sprechen, wird brav mitstenographiert – diesmal ein pharmazeutisches Sparpaket.
Ob solcherart Devotismus genetisch bedingt oder eine erworbene Kompetenz ist, müssen wir Herrn Sarrazin fragen. Von der Nachzucht sind solche Exemplare aber in jedem Falle auszuschließen. Sicher ist sicher.

Jüdische Gene: Tabuuu Juchhuuu

Türkisches Schlammbad mit analliberalen Ex-Antisemiten und kinderloser AgitProp-Sekretärin – jetzt toben endlich alle Drecksäue durch die dampfende Kacke. Türken, Araber, Langzeitarbeitslose und alleinerziehende Obsthändlerinnen darf man hierzulande ungestraft zu Untermenschen deklarieren. Kein Problem, nur das Gefasel von jüdischen Genen, das geht halt gar nicht. Noch nicht.
Warum eigentlich aussterben? Ist doch langweilig. Aktive Selbst-Extinktion ist das Gebot der Stunde. Pardon wird nicht gegeben. Attacke bitte, meine Damen und Herren. Los jetzt.

Stadtentsorgung 21

STUTTGART Damit die unansehnliche Schwabenmetropole alsbald gnädig in einer tiefen feuchten Mergel-Asse versinken kann, sperren die mappus’schen Polizeitruppen die Bahnhofsabrissarbeiten von heute an weiträumig ab. Besonders motiviert sind die braven württemberger Feldbüttel dabei durch die Gewissheit, dass mit dem Untergang des Städtchens ja auch das Ende ihres ungeliebten Landesfürsten und Nekropoliten in spe naht.
Schon strömt aus allen Himmelsrichtungen viel buntes Volk herbei, um den Beginn des historisch einzigartigen Grablegeprojektes zu bejubeln. Glückliches Stuttgart, bald bist du ein Bodendenkmal.

Plutokraten und Neandertaler outen sich in offenem Brief

Allein die Liste der Unterzeichner ist geeignet, jedes Anliegen zu diskreditieren: Josef Ackermann (Deutsche Bank), Werner Wenning (Bayer), Ekkehard Schulz (Thyssen-Krupp), Eckhard Cordes (Metro), Jürgen Hambrecht (BASF), Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski, Deutsche-Bahn-Chef Rüdiger Grube, Strukturvertriebler Carsten Maschmeyer, Weich- kekskönig Werner Bahlsen, Paranoiaexperte Otto Schily und dazu noch der Verhandlungsstratege Oliver Bierhoff.
Und was haben diese Typen außer mindestens einem defekten Chromosomensatz (xy) noch gemeinsam? Genau, jetzt stehen sie allesamt auf der kulturevolutionären JPEL-Liste. Geht sterben, Jungs!