Schlagwort-Archive: Digitalien

Vorwärts in die formierte Digitalität

#Leistungsschutzrecht: Webseiten, die nicht auf die ökonomischen Reccourcen eines größeren Unternehmens zurückgreifen können, werden schließen oder abwandern müssen.

#JMStV: Die Nutzung der Filtersoftware wird rasch vom Jugend- zum Staatsschutz mutieren. Ihre Nutzung wird alsbald obligatorisch. Kritische Inhalte werden für Laien unauffindbar.

#Censilia: Die EU-Staaten stellen sicher, dass der Zugang zu zensurwürdigen Webseiten in ihrem Hoheitsgebiet gesperrt werden kann. Das europäische Netz ist ein rechtsfreier Raum.

… und die gleichgeschaltete Konzern-Journalie schweigt devot, schließlich wollen deren Brotherren ihre angezählten Geschäftmodelle in die Neue Ordnung retten. Aber egal, die Gedanken sind ja noch frei soweit sie nicht der Kriminalitätsbekämpfung dienen.

#Wikileaks, aber #Amazon und #Paypal lecken auch

… und zwar Speichel oder noch weitaus Unappetitlicheres – ergo Kündigung der Geschäftsbeziehungen, damit bei denen wenigsten auch die Geldspeicher ein bisschen mitlecken. Tscha, so frei kann Markt sein.
Wer nicht ganz auf Amazon verzichten will/kann: netbooknews spendet 25 Prozent der Amazon-Einnahmen an Wikileaks (feine Werbeaktion).

#JMStV Panik, Drama, Hysterie und Jugendschutz

Liebe LeserInnen, haben Sie das 18 Lebensjahr bereits vollendet? Wenn nicht, dann genießen Sie die Lektüre des chefarztfraulichen:beobachters bis zum 31. Dezember 2010 um 24:00 Uhr noch einmal extensiv.
Es ist nämlich zu befürchten, dass alle Landesparlamente der Novelle des Jugendmedien- schutzstaatsvertrages zustimmen und diese somit Anfang 2011 Gesetzeskraft erlangt. Zu verdanken hätten wir diese enorme Verbesserung übrigens vorrangig den NRW-Grünen.

Unterläge dann also auch der chefarztfrauliche:beobachter der Alterskennzeichnungspflicht? Nö, praktisch wird auch in Zukunft keine generelle Pflicht zur Alterskennzeichnung existieren, denn nur wer Inhalte anbietet, die ausschließlich für Nutzer ab 16 oder 18 Jahren geeignet sind, muss entweder eine Alterskennzeichnung einführen oder seine Inhalte tagsüber sperren – meint zumindest der law blog.
Tscha, da lassen wir es doch mal drauf ankommen.