Schlagwort-Archive: Homöopathie

# UV-Strahlendoping – wie geht das denn? Glauben.

ERFURT +++ Vermutlich hat der Sportschamane Andreas Franke das Athletenblut nach angemessener Zuzahlung auch homöopathisch geschüttelt.
Detlef Thieme, Leiter des Dopingkontrolllabors in Kreischa via MDR Info: «Das ist mehr im Bereich des medizinischen Okkultismus angesiedelt.»
Vorschlag zur Ritualoptimierung: Um die verbotenen Eigenblutinfusionen (50 Milliliter!) zu vermeiden, könnte den Sportlern statt dessen ein autonomer UV-Led-Stent gesetzt werden. Die Therapie kann dann per Fernsteuerung initiiert werden.

#Konsistente Idiokratie LXVII (Organon der Hebelhomöopathie)

BRÜSSEL +++ Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, im Speziellen Europa am Genie des Samuel Hahnemann. Nun wird Gleiches nach dem Simile-Prinzip mit hochpotenziert Gleichem kuriert: Die Symptomatik der Derivatenkrise – deriviert mit Derivaten.
Die antimaterielle Stofflichkeit des halluziniert fehlenden Geldes wird durch die Prozeduren des Potenzierungsverfahrens der European-Financial-Stability-Facility als hebelige Lösung in die energetischen Muster des fluiden Weltgeistes projiziert. Die Krise ist somit ins Spirituelle transzendiert. Den Rest erledigen die Anthroposophen.
Nach der Verordnung einer homöopathischen Arznei kann es zu einer sogenannten Erstverschlechterung der Ratings kommen. Eine solche Heilreaktion ist individuell verschieden und grundsätzlich zu begrüßen.

[Idiokratie – die Doko-Soap]

#Homöopathie: Die neue Schwatzkunst bleibt die alte

+++ Nicht nur Diskussionen mit Hahnemann-Jüngern sind sinnlos bis zur Erstverschlechterung, auch der Wortwechsel mit Leuten, die nur ‚aufgeschlossen’ gegenüber gewerbsmäßiger Scharlatanerie sein wollen, ist problematisch.
Einmal mit den Memplexen und Begriffsverwindungen der pseudomedizinischen Esoterik kontaminiert, verliert auch ein stellvertretendes GEO-Chefredakteursgehirn deutlich an Kritikfähigkeit. Anatol Stefanowitsch hat die Sprach- und Geistesverletzungen des Homöopathie-Opfers Jens Schröder in den SciLogs dokumentiert – ein deprimierender Befund mit ungewisser Prognose.
Mentalhygiene ist so unerlässlich wie Zähneputzen. Bleibt achtsam!

Konsistente Idiokratie XLIII (Viersäftelehrstühle)

Magische Konzepte aller Orten: Nicht nur die Wirtschaftswissenschaften sind hierzulande zu einem respektablen Fachbereich der Theologie gediehen, auch die medizinische Lehre verabschiedet sich allmählich vom Terror des Rationalismus. An einem Drittel der 36 medizinischen Fakultäten lässt sich mittlerweile Homöopathie als Wahlpflichtfach studieren.
[Idiokratie – die Doko-Soap]

Mental-Hygiene: Homöopathie verwirbelt Chi und trübt Aura

BERLIN Dem Deutschen Bundestag liegt eine e-Petition zur Streichung der Homöopathie aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen vor. Gemessen an den Gesamtkosten des Gesundheitsystems ist das professionelle Schütteln Richtung Erdmittelpunkt zwar bloß ein Nanopartikelunfug, trotzdem fordert die Aufklärung hier unerbittlich ihr Recht auf unseren Klick.
By the way: Das menschliche Gehirn ist feinstofflich (?) genug, um gerade an kleinstem Blödsinn nachhaltig größten Schaden zu nehmen. Neuroplastizität inkludiert eben immer auch die Möglichkeit der Deformation. Irrationalität ist Übungssache.

Homöopathischer Lackmustest zur Mentalstatusbestimmung II

Philipp Rösler beweist die übliche liberale Laissez-faire-Intelligenz: «… Damit können sich die Kassen voneinander abgrenzen und den Versicherten attraktive Angebote unterbreiten.» Will heißen, mehr Verarschungswettbewerb um junge gesunde Esos. Dann gehören aber auch Reiki, Exorzismen und Nashornpulver mit in die Wahltarife. Bitte.