Schlagwort-Archive: Joachim Gauck

#notmypresident: Gauckuschima – die politische Kernfusion

+++ Großer Konsenssport. Alle, aber wirklich alle sind begeistert vom Pfarrer Gauck: Die Linke, die Grüne Jugend, DDR-CDU-Blockflöten, Doktor Angela Merkel, Wikileaker, diverse Atheisten, rheinisch-katholische Christdemokraten, Hartz-IVler, Datenschützer, Pazifisten, das Internet, Fefe, Attac-Deutschland und die Nachdenkseiten, Herr Bosbach und Herr Ströbele, Occupy-Bewegte, Stuttgart-21-Gegner, Atomkraftgegner, Juden, Türken, Polen an der Oder-Neiße-Grenze, das Jerusalemer Simon Wiesenthal Center und mindestens eine verlassene Ehefrau. Danke Philipp, das wird ein Spaß.
By the way: Wo bleibt Frank Schirrmacher?
Sorry, die Ostdeutschen habe ich vergessen.

#Gauck/#Larve

+++ Wenn ihr euch noch fragt, aus welchem Amalgam dereinst das publizistische Geschoss gegossen sein könnte, mit dem sich der neoliberale Stasi-Christen-Dämon und Bundespräsident von Springers Gnaden Joachim Gauck ins Ehrensold-Walhalla befördern ließe, hier ein tauglicher Vorschlag: Pastor Gauck erklärte, das Gespräch mit Stasi-Hauptmann Terpe habe ihn angenehm überrascht, es habe ihm viel gegeben. Er glaube, «dass das MfS einen echten positiven Beitrag zur Entwicklung der sozialistischen Gesellschaft einbringen wird.»
Wen wundert es, dass sich Pastorentochter Angela bei dieser BuPrä-Nominierung bis zuletzt heftig zierte. Sollte IM-Larve jemals schlüpfen, ein Schmetterling käme da nicht ans Licht. Das ist mal sicher.

Halloweenachtsträume

+++ Joachim Gauck attestiert Thilo Sarrazin Mut, denn «nicht die Kleidung der Ehefrau des Verteidigungsministers ist wichtig, sondern die Lage der Sozialsysteme oder die Notwendigkeit der Rente mit 67». Sollte Ministergattin Martina dieses Jahr einen Norwegerpullover unterm ungeheizten W-Baum tragen, Herr Gauck? Ohne Frage, eine Stilfrage.
Und wo wir gerade bei gutem Stil sind: Kaum ist Kim Jong-il tot, schon verwirft Hans-Olaf Henkel die Eigengründung einer nationalliberalen Partei. Derweil fordert Kollege Biedenkopf die Gründung einer Schuldentilgungsstiftung, die direkt dem Bundespräsidenten untersteht. Ich wiederhole: dem Bundespräsidenten.

#Grüne Verräter!

BERLIN +++ Ah, wenn wir unsere eloquenten Hauptstattjournalisten nicht hätten – namentlich Springers Poschard – wer brächte sonst den Mut auf, solcherlei Ungeheuerlichkeiten klar beim Namen zu nennen: etwa den Verrat der Grünen an ihren wohlhabenden Wählern. Die sollen jetzt noch höhere Steuern, für noch mehr Geld für einen ineffizienten und bürokratischen Staat zur Umverteilung, Ökostromsubvention oder Sozialstaatsdoping* zahlen. Tscha, wäre der Zonenjockel Bundespräsident, der würde diesen Wahnsinn stoppen. Garantiert.
(*) Von 1998 bis 2010 erhöhten sich die gesamtstaatlichen Ausgaben im Jahresdurchschnitt nominal lediglich um 1,8 Prozent. Nach Abzug der Preissteigerung blieb nur ein Mini-Wachstum von durchschnittlich 0,2 Prozent pro Jahr. Quelle: IMK

Ausgegauckelt, Wulff ist Bundespräsident

BERLIN 21:19 Wulff ist mit 625 Stimmen gewählt. Im dritten Wahlgang setzt Frau Merkel ihren Kandidaten gegen die Mehrheit der Bevölkerung durch. Das macht Stimmung für Schwatz-Gelb. Weiter so.
Und wenigstens haben wir jetzt keinen evangelischen Pfaffen als Staatsoberhaupt – sondern einen evangelikalen ProCristian.