Schlagwort-Archive: Peer Steinbrück

Sozialdemokratische Evolution

Schmidt → Clement → Schily → Schröder → Sarrazin → Gauck → Steinbrück → Extinktion

[Update] Jetzt hat der Peer auch das Okay von ganz ganz Oben: «Ich glaube, dass Peer Steinbrück es kann. Er ist ein guter Krisenmanager und genießt als ehemaliger Finanzminister viel Vertrauen in der Bevölkerung», bestätigt der oberste Seeheimer Spargelstecher Johannes Kahrs.

Der richtige Mann zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort

#Asmussen: Kredite umverpacken und in Zweckgesellschaften auslagern – höchste Kompetenz auf diesem Tätigkeitsfeld ist die Schlüsselqualifikation zur Euro-Rettung per Tranfer. Für den Ankauf von Euro-Bonds durch die EZB ist der Sozialdemokrat Jörg Asmussen daher ganz offensichtlich die ideale Personalwahl.
Inverses Peter-Prinzip oder Entrismus? Egal, entweder quantitative Lockerung, ergo digitaler Gelddruck oder  Mord und Totschlag.
Synergetisch ideal: Asmussens Kofferträger Schäuble als Vorsitzender der Eurogruppe und Lieblingsschüler Steinbrück im Bundeskanzleramt.

#Steinbrück vernascht Blogger

FAZ-FEUILLETON +++ In der Teeküche des neunmalklügsten Herrn Schirrmacher wurde der lumpen-bourgeoise Wunschkanzlerkandidat einer hochnotpeinlichen Elite-Blogger-Befragung unterzogen. Zu peinlich? Ja, definitiv. Um also meiner empathiebegabten Leser_Innenschaft unnötige Fremdscham zu ersparen: Im Destillat bestätigt der Verbalphalokrat dem bloggenden Buchautor Thomas Strobl, dem mitbloggenden Journalisten Frank Lübberding und einem gewissen Doktor Venus, «dass sich die Politik der Marktlogik zu häufig ergeben hat und daher für ihre eigene Impotenz mitverantwortlich ist.» Das aber immerhin, «das setzt Stehvermögen voraus.»

Hartz-IV-Betrüger im Bundesarbeitsministerium? Stand das Ergebnis der Regelsatzneuberechnung bereits 2008 fest?

Dieser Entwurf aus dem damals noch sozialdemokratisch geführten Bundesfinanz- ministerium legt das zumindest nahe:

Daher wird für 2010 ein Regelsatzniveau bei Alleinstehenden von 4.368 Euro (364 Euro/Monat) und bei Ehepaaren von 7.860 Euro (655 Euro/Monat) in Ansatz gebracht. (Zitat Seite 3, Punkt 4.1.1., letzter Absatz)

Laut „Eigenschaften“ wurde das Dokument am 27.10.2008 um 10:10:06 Uhr erstellt und am 28.10.2008 um 16:03:59 Uhr zuletzt bearbeitet.

Es handelt sich gewiss um reinste Koinzidenz, will heißen Zufall, dass das Ergebnis der vom Bundesverfassungsgericht geforderten und von Frau VdL durchgeführten Neuberechnung der Grundsicherung ‚ausgerechnet‘ 364 Euro beträgt? Na klar, Ursula. Danke, Peer.

Scheiß Internet, wer soll da noch in Ruhe regieren?

Danke an das ELO-Forenmitglied Kijara der/die das ‚Beweismittel’ fand und an den Säzzer, der mich per Kommentar darauf aufmerksam gemacht hat. Bitte weiterverbreiten.