Schlagwort-Archive: Rainer Brüderle

Bundesregierung nicht immer ganz rational

Okay, hat niemand bezweifelt, trotzdem schön, wenn man es schriftlich hat: Just zur Stunde des merkelschen Atomsaltos erklärte Herr Brüderle seinen konstanierten Industriekunden im Haus der Deutschen Wirtschaft zu Berlin die wahre Motivlage seiner Patin. Erfreulicherweise gibt’s ein Protokoll, Zitat: Der Minister bestätigte dies (das Moratorium) und wies erläuternd darauf hin, dass angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen Druck auf der Politik laste und die Entscheidungen daher nicht immer rational seien. So, so …

Gruselig, wo ist denn die Brückentechnologie hin?

BERLIN Bis gestern fiel das Wort ,Brückentechnologie‘ in den energiepolitischen Schwafeleien unserer Junta gefühlte sechzigmal pro Minute. Jetzt ist es futsch – einfach so. KanzlerInnensprecher Seibert muss es übernacht durch den Begriff ,Sicherheit‘ ersetzt haben. Überzeugt euch selbst: Die Statements der Kanzlerin sowie ihrer Minister Brüderle und Röttgen zur weiteren Nutzung der Kernenergie in Deutschland sind bar jeder Brückentechnologie.
By the way: Die Rest-AKWs sollen jetzt auch gegen Internet gesichert werden – vermutlich wegen der Sicherheit und so.

Konsistente Idiokratie LIV (#E10)

BENZINGIPFEL Appetitlosigkeit gefährdet Mazda-Motoren. Brüderle ermuntert Discounter zu Einstieg in Benzinmarkt. Pädophilen Hilfswerk empört. Juristen ratlos: Kann die Geflügelindustrie statt Dieselöl E10-Benzin verfüttern – oder muss jetzt auch Herr Röttgen seinen Doktortitel zurückgeben?
[Idiokratie – die Doko-Soap]

gelogen, rundgelutscht und dann irgendwie so hingeschissen

BERLIN Die jüngsten gutachterlichen Elaborate zur AKW-Laufzeitverlängerung sind mit einer beklagenswerten Lieblosigkeit gefertigt. Bisher waren wir Bürger es gewohnt, zumindest mit Niveau verarscht zu werden. Offenbar ist der Aufwand jetzt nicht mehr nötig, Hauptsache billig.
Und verfassungsrechtliche Aspekte sind eh nur tuntige Konditorei: Bloß weg damit. Hier wehrt sich doch keiner mehr. So what?

Thymotische* Wende jetzt auch am Arbeitsmarkt?

«Es ist (im Suff) denkbar (!), dass einige Unternehmen (!!), die es sich leisten können (!!!) und dringenden Bedarf haben, ausländischen Facharbeitern eine Lockprämie (er meint sicher Fangprämie) zahlen.» Will Herr Brüderle damit andeuten, dass … ? Nö, nö, keine Sorge, einheimische Nützlinge werden auch in Zukunft nicht mit Geld geködert – dafür gibt’s ja Case-Management. Das ist teuer genug.
[*] Der Begriff ist im oben genannten Zusammenhang völlig unpassend gewählt. Egal.