Schlagwort-Archive: Rainer Brüderle

Lähmender Passivismus

BERLIN Rainer Brüderle behindert den Einstieg in die entstörte Produktivgesellschaft. Der Schoppen-Dynamiker stoppt den elektronischen Einkommensnachweis ELENA ohne Rücksicht auf die sozioökonomischen Konsequenzen; via handelsblatt.
Nach der erfolgreichen Etablierung der Elena-Struktur hätte die rasante Erosion der überkommenen Sozialsysteme bald die notwendige Akzeptanz für die privatwirtschaftliche Nutzung der Datensätze geschaffen und so enorme volkswirtschaftliche Reccourcen heben können (chefarztfraulicher:beobachter ¤ 14.12. 2009). Diese Chance ist nun vertan.
Nach der subventionsbedürftigen Autoindustrie fällt dem badensischen Phlegma nun auch noch die hochintegrierte Populations-Matrix zum Opfer. Steinzeitliberalismus.

Disziplin

BERLIN Der geistig-politischen Wende sei’s gedankt: Beinahe täglich wird eine Position aus dem bürgerlichen Wertekanon in seiner vollen Dysfunktionalität präsentiert und sodann ersatzlos gestrichen. Das jüngste Opfer lumpen-bourgeoiser Dekonstruktion ist die (Haushalts-) Disziplin (lat. Disciplina = Lehre, Zucht, Schule). An ihre Stelle tritt der schwäbische Hausfrauenalltag.

«Wir müssen Gas geben!» (aber so richtig)

Die Ausbildungseignung deutscher Schulabgänger entwickelt sich proportional zur Regierungsfähigkeit schwarzgelber Eliten. Die Herrn Brüderle und Seehofer etwa wollen jetzt den Beweis erbringen, dass Steuerentlastung und Haushaltskonsolidierung gleichzeitig möglich sind. Schließlich drängt der internationale Vergleich von Steuerquoten und Staatsdefiziten da einen Zusammenhang doch regelrecht auf. Und unter der Laffer-Kurve wurde auch noch nie jemand aufgehangen. Bis heute.

PKV-Studie – aus Brüderles Giftschrank direkt zu WikiLeaks

IGES Schlussbericht Private Krankenversicherung, 25 Jan 2010
Abschlussbericht der Studie Bedeutung von Wettbewerb im Bereich der privaten Krankenversicherungen vor dem Hintergrund der erwarteten demografischen Entwicklung, angefertigt durch das Berliner Institut für Gesundheits- und Sozialforschung (IGES) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft (BMWI). Die Studie, datiert vom 25. Januar 2010, wurde von BMWI Ressortchef Rainer Brüderle (FDP) in den Giftschrank verbannt. Die ZIP Datei enthält Kurz- und Langfassung der Studie (via WikiLeaks).

Das böse Google muss weg!

Die deutsche Verlegerschaft hat einen verbissenen Unterstützungswahlkampf für die FDP führen lassen. Jetzt gibt’s das Dankeschön: Ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage von Justizministerin Leutheusser Schnarrenberger und ein Gesetz zur Entflechtung markt- beherrschender Unternehmen von Wirtschaftsminister Brüderle. Zufall?

«Entsetzen und Verärgerung über Brüderle»

… titelt ausgerechnet die faz. Es gibt Schlagzeilen, die treiben mir Lachtränen in die Augen. Und der eigentliche Artikel wird noch schmeichelhafter. Hier meine Lieblingspassage: «Nach Wahrnehmungen und weiter getragenen Kolportagen (welch eine Formulierung, irre) habe Brüderle „endlos schwadroniert“. Er habe sich in „Dampfplaudereien“ über Grundzüge der Marktwirtschaft ergangen.» Ja was habt ihr den erwartet?
Tragisch nur, dass das Entsetzen dem einzigen Casus-Brüderle gilt, den die Mehrheit der Deutschen zu recht unterstützt: der Subventionsverweigerung für Industriedinosaurier.