Schlagwort-Archive: Thomas Strobl

#Steinbrück vernascht Blogger

FAZ-FEUILLETON +++ In der Teeküche des neunmalklügsten Herrn Schirrmacher wurde der lumpen-bourgeoise Wunschkanzlerkandidat einer hochnotpeinlichen Elite-Blogger-Befragung unterzogen. Zu peinlich? Ja, definitiv. Um also meiner empathiebegabten Leser_Innenschaft unnötige Fremdscham zu ersparen: Im Destillat bestätigt der Verbalphalokrat dem bloggenden Buchautor Thomas Strobl, dem mitbloggenden Journalisten Frank Lübberding und einem gewissen Doktor Venus, «dass sich die Politik der Marktlogik zu häufig ergeben hat und daher für ihre eigene Impotenz mitverantwortlich ist.» Das aber immerhin, «das setzt Stehvermögen voraus.»

Konsistente Idiokratie XLVII (#Gläubigerhaftung)

Das muss man sich überhaupt erst mal vorstellen: Hochverzinste Staatsanleihen könnten doch tatsächlich mit entsprechend hohen Ausfallrisiken behaftet sein. Warum wurden die freien Märkte darüber denn nicht rechtzeitig aufgeklärt? Pfui, Betrug.
[Idiokratie – die Doko-Soap]

Oh Schreck, bürgerliche Mehrheit weg?

Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären, fragte Emnid zwischen dem 14. und 20. April 3.671 Betroffene: CDU/CSU 34 Prozent, SPD 28 Prozent, Grüne 10 Prozent, FDP 13 Prozent, Linke 11 Prozent, Rest 4 Prozent (Sonntagsfragen via wahlrecht.de) Aber Emnid-Umfragen veröffentlichen Bertels Medien nicht. Da geht nur Forsa. Bezahlt ist bezahlt.
Ach so: Um den Trend weiter zu roborieren, wäre es sinnvoll, Berechnungen wie sie Thomas Strobel famoserweise ausgerechnet im FAZ-Blog angestellt hat, weiter in der Mitte der Gesellschaft zu verbreiten. Das hilft nämlich zu 98,4 Prozent.

Konjunkturprogramm: Wenn schon Weltkrieg-III, dann bitte richtig!

Warhead aus der CAF-Küche?

Thomas Strobel alias Weissgarnix, jüngst zur sinistren FAZ-Blogade einberufen, fragt verzweifelt nach dem Konjunkturprogramm Weltkrieg. Doch der Mann erklärt uns nicht, wie dieses Programm geführt werden müsste, um die Welt zu retten. Das ist inkonsequent. Weiterlesen