Schlagwort-Archive: Weltfinalfinanz

#Bundesbank insolvent?

BERLIN +++ Menetekel: Laut Bild-Zeitung warten etwa hundert Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten seit Donnerstag auf ihr Dezembergehalt. Angeblich liegen die Probleme im Bereich der Bundesbank in Köln – wusste gar nicht, dass wir hier so was haben; via Newsticker.
Jeder VTler weiß, es muss sich um eine Falschinformation handeln, es sei denn, die Vergütungen werden jetzt nach Leistung gezahlt.

#Euro-Krise: Tribut, sonst Brandschatzung!!!

+++ Oh ha, wieder das böse FAZ-Feuilleton (Wird Frank Schirrmacher eigentlich vom Verfassungsschutz observiert?). Diesmal erklärt Michael Hudson dem Bildungsbürgertum den dritten Weltkrieg – den, den die globale Finanzoligarchie gerade gegen die 99,99 Prozent der Restmenschheit gewinnt, den Krieg der Banken gegen das Volk.
Aktuell wird die überzivilisierte Festung Europa sturmreifgeschossen und die Belagerung macht beste Fortschritte – zumindest solange bis auch Deutschland begreift, dass es nur einen Weg gibt, wie Europa vor dem Ausverkauf in die Zinsknechtschaft gerettet werden kann: Man müsste nur der Europäischen Zentralbank erlauben, das zu tun, wofür Notenbanken gegründet worden sind: Geld drucken.
Aber nein, wir haben keine Alternative zur Appeasement-Politik, denn sonst werden uns die Meister des Universums gewiss per Bankencrash brandschatzen. Lasst uns also lieber unsere Kinder und Enkel in die Sklaverei verschenken.

schuldnerberatungsresistent

+++ Im FAZ-Feuilleton erklärt Michael Hudson mit deutlichen Worten die Basics der aktuellen Schuldenkrise: Interessen von Gläubigern sind nicht die der Demokratie. Bankenrettungen führen in die Oligarchie. Der Finanzsektor betreibt eine neue Art der Kriegsführung [Lesebefehl].
Derweil verwahrt sich Herr Steinmeier gegen den bloßen Gedanken an eine Reichensteuer – vermutlich liest er nur den Wirtschaftsteil der FAZ.

#Euro-Krise als Chance: Deutscher Ausbeutungsmaschinenbau wird Exportschlager

+++ Während der makroökonomisch informiertere Teil der europäischen Nützlingspopulation noch über Frau Merkels Motive rätselt, forciert die eiserne Kanzlerin das neoliberale Projekt europaweit.

Die Umdeutung der privaten Finanz- zur öffentlichen Staatschuldenkrise transzendiert das Geschehen aus den Niederungen profaner Ökonomie in die höchsten Sphären des Politischen. Dort lässt sich dank der ruhigen Hand der freien Märkte die Transformation der europäischen Gesellschaften in effiziente Leistungsschutzressorts durch produktives Nichtstun realisieren:

Die Zinsschraube dreht sich von alleine – und schon zwingt die bloße Verweigerung von aktiver Zentralbankpolitik die ersten Länder der Euro-Zone unter die Aufsicht von Goldmann-Sachs-Expertenregierungen. Regime, die sodann die sozialistischen Staatenartefakte fachgerecht per probzyklischer Austerität demontieren. Die quartalsweise Auszahlung von Geldern aus den diversen „Rettungs-Fonds“ ist erfolgsabhängig und sorgt für die nötige Haushaltsdisziplin.

Am Ende dieses Prozesses steht eine zur privaten Profitmaximierungsmaschine integrierte EU. Dann gibt’s vielleicht sogar Eurobonds und frisches EZB-Geld, aber nur um die demnächst notwendigen Ressourcenkriege zu finanzieren. Madame No denkt eben von hinten.

By the way: Die weitverbreitete Vermutung, dass Angela Merkel deppert sei, geht von der irrtümlichen Annahme aus, ihre Motive seinen die selben wie die ihrer Kritiker. Doch ihr geht es eben nicht um das Wohlergehen möglichst vieler Mitbürger, sondern um die totale Befreiung, die Herrschaft der Starken. Der Staat schützt das Privateigentum gegen Plebs und Elendsflüchtlinge – noch mehr Solidarität wäre wettbewerbsfeindlich, geradezu konter-evolutionär.

#Konsistente Idiokratie LXIX (Merkeltantilismus)

ROM +++ Regierungswechsel, aber die Märkte reagieren nicht. Womöglich strafen die Anleger das europaweite Antikonjunkturprogramm und nicht die politische Personalie?
Abstruse Idee – schließlich verheißen nur schrumpfende Volkswirtschaften explodierende Umsätze und Gewinne bei wachsender Bonität der öffentlichen Haushalte.

[Idiokratie – die Doko-Soap]

#Konsistente Idiokratie LXVII (Organon der Hebelhomöopathie)

BRÜSSEL +++ Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, im Speziellen Europa am Genie des Samuel Hahnemann. Nun wird Gleiches nach dem Simile-Prinzip mit hochpotenziert Gleichem kuriert: Die Symptomatik der Derivatenkrise – deriviert mit Derivaten.
Die antimaterielle Stofflichkeit des halluziniert fehlenden Geldes wird durch die Prozeduren des Potenzierungsverfahrens der European-Financial-Stability-Facility als hebelige Lösung in die energetischen Muster des fluiden Weltgeistes projiziert. Die Krise ist somit ins Spirituelle transzendiert. Den Rest erledigen die Anthroposophen.
Nach der Verordnung einer homöopathischen Arznei kann es zu einer sogenannten Erstverschlechterung der Ratings kommen. Eine solche Heilreaktion ist individuell verschieden und grundsätzlich zu begrüßen.

[Idiokratie – die Doko-Soap]

Masters of the Universe

ZÜRICH +++ Forscher der ETH haben die Weltwirtschaft systemtheoretisch unter die Lupe genommen. Fazit: 147 Konzerne besitzen die Macht über den globalen Kapitalismus →

Die 19 mächtigsten Firmen
Rang Firma
1 Barclays Plc
2 Capital Group Companies Inc.
3 FMR Corporation
4 AXA
5 State Street Corporation
6 J.P: Morgan Chase & Co.
7 Legal & General Group
8 Vanguard Group
9 UBS AG
10 Merrill Lynch & Co.
11 Wellington Management
12 Deutsche Bank AG
13 Franklin Resources Inc.
14 Credit Suisse Group
15 Walton Enterprises LLC
16 Bank of New York Mellon Corp.
17 Natixis
18 Goldman Sachs Group Inc.
19 T Rowe Price Group Inc.

Konsistente Idiokratie LXVI (mental deficit spending)

+++ Griechen-, Schulden-, Eurokrise? Nö, Banken machen ganz einfach Verluste, weil die Preise an den Aktien-, den Rohstoff- und den spekulativ aufgeblähten Währungsmärkten mal wieder in den Keller gegangen sind. Sonst nix, aber wer erklärt es dem Politbüro – Asmussen & Ackermann? Eben.
[Idiokratie – die Doko-Soap]